Drechseln einer Kugel, Schritt für Schritt, mit Video.

kugel_drechseln_35

This manual is also available in English fahne_englisch

Die Herstellung einer Kugel ist ja eine der Königsdisziplinen an der Drechselbank. Es erfordert jede Menge Übung, was dazu führt, daß sich viele eine Kugeldrehvorrichtung zulegen, um das Ganze etwas zu vereinfachen. Eine wirklich runde Kugel, ohne Vorrichtung, also freihändig zu drechseln, bleibt im Allgemeinen den Profis unter den Drechslern vorbehalten.

Alles Unsinn!

Also nochmal von Vorne:

Das freihändige Drechseln einer Kugel ist total einfach, man braucht keine teure Vorrichtung, wenn man ein Drechseleisen einigermaßen sicher führen kann, bekommt man das gut hin.

Die folgende Bilder und Texte zeigen meine Vorgehensweise beim Kugeldrechseln, einige Schritte habe ich auch nach längerer Suche im Internet so noch nirgends anders gesehen, was mich ehrlich gesagt ein bischen wundert. Alles, was ich bisher, auch in neueren Videos von Profis gesehen habe, erfordert deutlich mehr Übung.

kugel_drechseln_01

Am Anfang steht ein Holzkantel, hier Zirbenholz, 80 x 80 mm.

Es geht natürlich auch ein kürzeres Stück, aber wenn schon, dann machen wir gleich ein paar Rohlinge mehr.

kugel_drechseln_02

Also erst mal rund machen.

kugel_drechseln_03

Wichtig ist, daß der Zylinder wirklich gleichmäßig rund wird, deshalb nehme ich 76 mm in die Schieblehre, und verteile ein paar maßhaltige Einstiche auf der Rolle.

kugel_drechseln_06

Jetzt drechsle ich den Zylinder möglichst genau auf diese Einstiche hin.

kugel_drechseln_07

So ähnlich sollte das dann aussehen.

IMG_6326

Der Anschalg der Kreissäge wird nun auf den Durchmesser des Zylinders eingestellt.

IMG_6327

Dann säge ich die Walze in Stücke, deren Länge jeweils genau dem Durchmesser entspricht.

IMG_6328

So sehen dann die Rohlinge für 6 gleichgroße Kugeln aus.

ksv_01

Ein Rohling wird nun genau diagonal „zwischen die Spitzen“ eingespannt.

Dazu habe ich eine spezielle Spannvorrichtung entwickelt, mit der der Zylinder formschlüßig gehalten werden kann.
Das Grundgerüst bilden ein Mitnehmer, mit passendem Gegenstück, beides mit Mk2-Aufnahme.

Bitte den Ring, ganz rechts auf dem Bild, nicht vergessen, wir brauchen ihn nachher. Andernfalls muß das Holzstück nochmal ausgespannt werden.

ksv_02

Durch die schnelle Drehung des Werkstückes entstehen Schatten, die man dann als Hilfslinien zum Drechseln hernehmen kann.
Hier nochmal eine etwas genauere Aufnahme, die den Fotografen (also auch mich) schon ein bischen gefordert hat.

Die Schatten zeigen eine große Kugel, zwei Geraden, die sich oben an der Kugelhülle treffen, und den oberen Teil einer kleineren Kugel, die in die beiden Geraden hineinläuft.

ksv_24

Zur Sicherheit gehört zu der Spannvorrichtung dieser Klemmring, der im Moment noch lose am Reitstock hängt.

ksv_05

Nun wird der Rohling auf der rechten Seite mit dem Abstechstahl bis auf das Formstück herunter gedrechselt.

ksv_06

So sollte das dann aussehen.

ksv_07

Der Klemmring wird fest über das abgedrechselte Eckstück geschoben, und verhindert zuverlässig, daß sich der Holzzylinder aus der Aufnahme herausdrehen kann. Ein zweiter Klemmring an der linken Seite ist nicht notwendig.

ksv_08

Nun kann man an das eigentliche Drechseln der Kugel gehen.

ksv_04

Auf die gut sichtbare Innenkugel, bzw. die beiden Geraden müssen wir nun das Stück herunterdrechseln. Dabei sieht man nicht nur ganz deutlich, wo noch was weg muß, sondern man hört und fühlt es am Eisen deutlich.

ksv_09

Eigentlich kann man gar keinen Fehler machen.
Man sieht nicht nur ganz deutlich, wo noch was weg muß, sondern man hört und fühlt es am Eisen.

kugel_drechseln_18

Noch genauer sieht man Fehler, wenn man einen Ring auf die Kugel setzt.

kugel_drechseln_19

Ich nehme ein Stück 240er Schleifpapier, falte es und schneide es ein.

kugel_drechseln_20

Anders herum falten, und noch drei Einschnitte.

kugel_drechseln_21

Mit Hilfe des Metallringes drücke ich nun das eingeschnittene Schleifpapier gegen das Werkstück. Dadurch wird der Kugelabschnitt noch etwas genauer, was die Voraussetzung dafür ist, daß die Kugel nachher genau gespannt werden kann.

ksv_10

Im Reitstock wird die Kugel jetzt durch eine mitlaufende „Körnerspitze“ aus Holz gehalten, die eine leichte Innenrundung hat, damit keine Abdrücke entstehen.

Die Maschine eingeschaltet, sieht man genau, wo noch Drechselbedarf ist.

kugel_drechseln_25

Jetzt drechsle ich wieder an die gut sichtbare Kugelkontur heran.

kugel_drechseln_26

Auch hier gilt:

ist eigentlich total einfach, man sieht, hört und fühlt, wo noch was weg muß.

kugel_drechseln_27

Noch letzte Schlichtarbeiten,

kugel_drechseln_30

den Rest übernimmt dann 240er Schleifpapier.

kugel_drechseln_29

Ein paar Mal muß die Kugel etwas gedreht werden, damit alle Stellen geschliffen werden.

kugel_drechseln_30

Wie weit man das mit dem Schleifen treibt, ist natürlich jedem selber überlassen.

ksv_25

Nochmal zu den verwendeten Hilfsmitteln:

Der Mitnehmer und das kugelgelagerte Gegenstück am Reitstock, beide Teile spannen den Zylinder formgenau.
Der Klemmring, der das Verdrehen des Holzzylinders verhindert, und der zweite Einsatz für das Kugellager, beschichtet mit einer Kork-Gummi-Mischung, der die Kugel in das Kugelfutter drückt, ohne bleibende Eindrücke zu hinterlassen.

Das Kugelfutter selbst kann man sich leicht drechseln.

kugel_drechseln_34

Ein Ring, mit dem ich das Schleifpapier an die Kugel drücke.
Auch der funktioniert bestimmt, wenn er aus Holz gemacht ist.

kugel_drechseln_35

Und das Ergebnis, eine Zirbenkugel mit 74 mm Durchmesser,

nachgemessen: plus – minus zwei Zehntel Millimeter. Damit kann ich leben.


 

Und hier noch mal das Ganze im Zusammenhang als Video:


Die Spannvorrichtung gibt es inzwischen bei den Werkzeug – Angeboten


 

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

26 Responses to Drechseln einer Kugel, Schritt für Schritt, mit Video.

  1. günther pahl sagt:

    also ich habe mir das kugelset gekauft
    und heute ist es gekommen ,also weg vom grill und zur
    maschine kugel drehen ,die erste war noch einwenig schwer für mich
    aber ist geworden,zum grill erst mal gestärkt mit neuer kraft ans werk.
    bei der ersten gute stunde bei der zweiten 15 minuten super
    einfach nur genial,bin jetzt köngskugelmacher

  2. Hallo Thomas,
    erstmal tolle Idee, großartige Umsetzung.
    Bin von deiner Seite ganz schön beeindruckt.
    Gruß Andreas

  3. Klaus Austermann sagt:

    Hallo Thomas.
    Wenn der größere/ kleinere Baustz fertig ist ,lass es mich wissen.
    Weiterhin tolle Ideen

    Gruß
    Klaus

  4. Edwin sagt:

    Thomas,
    wenn die Spannelelmente fertig sind, würde ich auch gerne ein Paar erwerben.

  5. Klaus Austermann sagt:

    Hallo Thomas.
    Genialer geht es nicht. Habe auf Anhieb aus Wacholderholz ein tolles ,,Ding,, gedreht. Danke für promte Lieferung
    Frage: Gibt es das Werkzeug auch für größere Kugeln?
    Liebe Grüße
    Klaus

    • Hallo Klaus,
      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Ich werde demnächst einen Satz für größere und auch für kleinere Kugeln machen, der besteht dann jeweils nur aus dem Mitnehmer, dem Einsatz für das Kugellager, und dem Klemmring.
      Gruß Klaus

  6. Herzlichen Dank für die Anleitung! Wenn die Spannelemente fertig sind, würde ich ein Paar gerne erwerben! Danke im Voraus!
    Liebe Grüße
    Johannes

  7. Michael Geist sagt:

    Hallo
    klasse Idee und Umsetzung vor allem. Danke fürs Zeigen ! Gibt es die Spannvorrichtung irgendwann auch zu kaufen ? Meine Fähigkeiten reichen dafür leider (noch?) nicht aus.
    Beste Grüße

    • Hallo Michael,
      ich bitte noch um zwei bis drei Wochen Zeit. Die gezeigten Spannvorrichtungen haben in der Praxis allesamt noch mehr oder weniger große Schwachstellen. Ich bin aber am Entwickeln, die Prototypen sind praktisch fertig, wenn ich die Pilotserie fertig habe, werde ich sie hier vorstellen.
      Gruß Thomas

  8. Christian sagt:

    Hallo Thomas,

    welche Drehzahlen hast du dabei benutzt?

  9. Wacholder sagt:

    Einfach genial – genial einfach

  10. Willy Kandler sagt:

    Servus Thomas,
    ich bedanke mich ganz herzlich für deinen Beitrag. Ich habe deine Methode exakt kopiert und bin mit den Ergebnissen mehr als zufrieden.
    Werde noch größere Durchmesser als 80mm versuchen und dann schaun mer mal, was passiert!

    Willy

  11. Bjoern Andersen sagt:

    It is very impressive to see how you turn the balls (sheperes). I have published your homepage on a danish woodturner side. Thanks :)

    Regards Bjoern

  12. Andreas Stölting sagt:

    Moin Thomas,

    deine Art die Kugeln zu drechseln finde ich sehr interessant.

    Beim Zuschnitt der Rohlinge würde ich dir vorschlagen den Parallelanschlag so weit zurückzuziehen, bis dieser ein Stück vor dem Sägeblatt liegt. So würde das abgeschnittene Stück frei fallen und die Gefahr eines Rückschlags ausbleiben.

    Gruß

    Andreas

  13. Horst P sagt:

    Hallo Thomas,

    habe es so noch nicht gekannt, sehr interessant.
    Bis zu welcher Größe kannst Du nach dieser Methode Kugeln drechseln?

    Gruß
    Horst

    • Hallo Horst,

      grundsätzlich sehe ich da keine Begrenzung in der Größe der Kugeln. Es braucht halt dann eine entsprechende Aufnahme bzw Mitnehmer.

      Gruß Thomas

  14. günther pahl sagt:

    wirklich gut gemacht werde mich auch mal dran machen,muß aber
    erstmal die sachen aus holz drehen
    gruß günther

  15. Roland Bettscheider sagt:

    Hallo Thomas,

    wirklich tolle Anleitung – vollkommen „rund“ und nachvollziehbar.
    Das werde ich mal testen.
    Vielleicht werden die „Ovale“ dann doch mal zu Kugeln :-)

    Viele Grüße
    Roland

  16. Hallo Thomas,
    dein Bericht leuchtet von A-Z ein! Bravo.
    Habe es noch nicht getestet, aber ich werde es sicher mal genauso machen wollen.
    Du bist ein Tausendsassa der die Drechselwelt begeistert!!!

    Weiterhin viel spass beim tüffteln und umsetzen deiner genialen Ideen.

    Freundlicher Gruess aus der Schweiz.
    Heinz

  17. Lenz sagt:

    Hallo Thomas !

    Genial , das ist genau Dein Stiel, neue Wege suchen und…….finden
    Danke für den Bericht

    Lenz

  18. Tom B. sagt:

    Hallo Thomas,
    ein SUPER Bericht – herzlichen Dank dafür. Mein Finanzminister wird es Dir danken; ich natürlich auch.

    Es sind diese „kleinen“ Lösungen, die einem das Leben so viel leichter machen und aus denen man dann Kraft für Neues schöpft.

    Viele Grüße

    Tom

  19. woifi sagt:

    genau so kenne ich Dich, besonnen, gründlich, geradlinig.
    Auch wenn ich vielleicht nie mehr eine Kugel drehen werde
    Danke vom
    Woifi

  20. Martin Höft sagt:

    Tolle Anleitung, das werde ich auch versuchen

    Frage welchen Durchmesser haben die Kugeln

    Mit freundlichen Grüßen

  21. Helmut Geupel sagt:

    Hallo Thomas
    Hab´s getestet und meine neidlose Anerkennung.
    Das Schattenbild ist wesentlich besser und deutlicher als bei der 90 Grad Drehmethode. Und die Abdrücke die man Diagonal erzeugt fallen ja sowieso weg. Passt also rundherum.
    Gruß
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.