Stabilisieren: die Wartezeit

Die ersten Tests bezogen sich auf die Wartezeit, d.h. die Dauer, für die das Holz nach der Vakuumphase bei Normaldruck im Harz getaucht bleibt.

Wartezeit

Das Diagramm zeigt die Menge des aufgenommenen Harzes in Gramm, in Abhängigkeit der Wartezeit in Stunden.

Das eigentliche, hauptsächliche Eindringen der Flüssigkeit in das Holz erfolgt erst in dieser Wartezeit nach der Vakuumphase, wenn der Normaldruck von ca. 1 Bar die Flüssigkeit in das Holz hinein presst, in dem durch die Unterdruckphase weniger Luftdruck vorhanden ist.
Diese Wartezeit sollte auf jeden Fall 4 Stunden betragen, danach nimmt das Holz nicht mehr allzuviel auf, es ist natürlich nicht verkehrt, das Ganze über Nacht getaucht liegen zu lassen.

Der erste Messwert ist entstanden, indem ich das Holz noch in der Vakuumphase aus der Flüssigkeit
genommen habe. Da ich das Vakuum nicht konstant halten kann (sonst müsste die Pumpe immer
laufen) ergeben sich auch in der Unterdruckphase immer wieder Druckschwankungen, d.h. der erste
Wert wäre bei konstantem Vakuum noch mal deutlich tiefer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.