Stabilisieren: der Versuchsaufbau

Es ist ziemlich nervig, das Vakuum für Testreihen oder in der Praxis des Stabilisierens immer wieder über Stunden einigermaßen konstant zu halten. 5 Minuten pumpen, 10 Minuten nicht, wieder 5 Minuten pumpen usw.

IMG_5266

Die verwendete Pumpe ist zwar für den Dauerbetrieb ausgelegt, aber es kostet nicht nur unnötig Strom, sondern tut einfach ein bischen weh, die Pumpe über Stunden permanent laufen zu lassen. Außerdem muß ich am Ende der Vakuumzeit natürlich wieder da sein.
relais
Deshalb habe ich mir ein Relais besorgt, das zwei einstellbare Schaltzeiten hat, die Einschaltzeit,
und die Ausschaltzeit.
Im Moment stelle ich das Relais so ein, daß die Pumpe 1 Minute läuft, und danach 5 Minuten Pause
hat, dann wieder eine Minute pumpen, usw., das Ganze so lange, wie die Spannung anliegt.
Dazu habe ich noch eine Schaltsteckdose, die das System nach der gewünschten Zeit komplett
abschaltet. Auf diese Weise kann ich das System über Stunden ohne Aufsicht laufen lassen, und die
Pumpe wird nicht mal richtig warm.
Dazu kommt noch ein Vorschaltrelais, das die möglichen Spitzen des Einschaltstromes der Pumpe
besser verträgt, als das teurere Zeitrelais.
Kosten für alles zusammen unter 100.- €, funktioniert prima, das Vakuum ist konstanter als vorher,
und das Wichtigste: es läuft alleine.

Diese Steuerung verwende ich auch zum Trocknen der stabilisierten Hölzer.

Ein genaues Schaltbild der Vorrichtung möchte ich hier nicht veröffentlichen. Nicht, daß es ein Geheimnis wäre, aber es gibt Dinge, die ich besser kann als elektronische Schaltungen zu entwerfen, und möchte auch nicht verantwortlich sein, wenn hier unsachgemäß gebastelt wird.

Im Internet findet sich unter der Bezeichnung des Relais aber jede benötigte Information.

Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.