Salz- bzw. Pfefferstreuer, Schritt für Schritt

IMG_6196

In diesem Beitrag möchte ich zeigen, wie ich einen Salzstreuer in der hier gezeigten Form herstelle.

Bevor ein Video den Vorgang im Zusammenhang zeigt, hier die einzelnen Schritte näher erläutert.

2016_07_01

Zuerst drechsle ich ein Kantel rund, hier Kirschbaum.

2016_07_02

Für guten Halt im Spannfutter wird ein 45 mm Zapfen angedreht.

2016_07_03

Mit einem kleinen Schaber drechsle ich die Aufnahme für den Gummistopfen.

2016_07_04

Ein 25 mm Forstnerbohrer schaft Platz für den Salzvorrat.

2016_07_05

Mit der Spitze des Meißels steche ich einen kleinen Rezeß ein.  Hiermit wird daas Holzstück nachher für die weitere Fertigung im Spannfutter gehalten, später garantiert er den guten Sitz des Gummiverschusses.

2016_07_06

Nun drechsele ich die Außenform grob vor.

2016_07_07

Mit einem 5er Bohrer wird das Loch nach oben hin verlängert.

2016_07_08

Nun vergrößere ich den Salzvorratsbehälter noch etwas.

2016_07_09

Das Ganze wird nun anders herum eingespannt, und das Streuloch mit 2,5 mm fertig gebohrt.

2016_07_10

Nun drechsle ich die Außenform fertig.

2016_07_11

Nun den Streuer schleifen,

2016_07_12

… und einwachsen.

2016_07_13

Die obere Öffnung schleife ich auf meinem Minischleifteller einseitig rund ab.

2016_07_14

Die Kanten noch etwas abschleifen und einwachsen.

2016_07_15

Mit dem Gummistopfen unten verschließen, und fertig ist der Salz- oder auch Pfefferstreuer.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

5 Responses to Salz- bzw. Pfefferstreuer, Schritt für Schritt

  1. Reinhardt sagt:

    Hallo Thomas,

    sehr schöne Salzstreuer und ich habe auch gleich 2 gedrechselt.
    Als Verschluß habe ich mir O Ringe im Baumarkt gekauft, gibt es in x Größen, dann im Streuer unten eine Nut eingedreht und einen passenden Holzstopfen. Das alles funktioniert super und ein O Ring kostet 0,25 € Cent.

    Gruß Reinhardt

  2. Reinhold-S (Reinhold Schweitzer) sagt:

    Das Du ein begabter Handwerker bist, wissen wir wohl alle aus dem Forum. Deine Ideen machen den Unterschied. Am interessantesten an diesem Video finde ich die Spannzangenfutter. Ich gehe davon aus, dass Du diese selbst hergestellt hast. Messing/Rotguß und Aluminium? Spannst Du die Futter durch die Hohlwelle oder gibt es ein Gewinde in der Welle? Letzteres wohl eher nicht, da wahrscheinlich MK2 ????

  3. Andreas sagt:

    Hallo Thomas,
    Das sind tolle Salzspender!
    Wo bekommt man denn solche Gummistopfen her ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.