Aus meiner Metallwerkstatt – Teelichtbacken

TLB_15

In den letzten Tagen habe ich mal wieder eine Kleinserie Spannbacken gefertigt, hier Teelichtbacken. Sie spannen spreizend genau in der Größe der Glaseinsätze, die aus Sicherheitsgründen für Teelichter aller Art auf jeden Fall verwendet werden sollten. Ich verwende dazu Aluminium, im Normalfall 85er Material.

TLB_01

Zuerst werden Scheiben von 45 mm Länge abgesägt.

TLB_02

Dann auf allen Seiten plandrehen.

TLB_03

In der Mitte ein 8er Loch.

Auch für das Bohren in Aluminium ist die Verwendung von Kühlflüssigkeit sinnvoll.

TLB_04

Auf der Unterseite werden nun zwei Einstiche für den Zentrierring angedreht.

TLB_05

Abgesehen von den Löchern für die Schrauben ist das das Einzige, was wirklich genau sein sollte.

TLB_06

So sieht der fertige Zentrierring aus.

TLB_07

Nun drehe ich die Vorderseite grob vor.

Zum Einen dreht es sich besser, wenn noch keine Löcher gebohrt sind, zum Anderen reduziert sich dadurch der Aufwand beim Bohren.

TLB_08

Auf der Koordinatenbohrmaschine werden nun die Löcher für die Schrauben gebohrt. Ein speziell dazu angepaßter Rundtisch mit Viererteilung erleichtert diese Arbeit erheblich.

TLB_09

Nun wird die Vorderseite fertig gedreht.

TLB_10

Mit einem speziellen Alu-Sägeblatt wird der Rohling nun auf der Kreissäge in vier gleiche Teile zerschnitten. Dazu verwende ich eine Halterung, auf die das Drehteil zum Sägen feststgeschraubt wird.

TLB_11

So sieht das dann aus.

TLB_12

Mit Schlagzahlen werden die vier Teile in der richtigen Reihenfolge numeriert.

TLB_13

Auf dem Tellerschleifer werden Kanten gebrochen und der Grat entfernt.

TLB_14

Mit der Vließrolle werden noch mal alle Kanten und Ecken entschärft.

TLB_15

In einer passenden Schachtel werden die Backen gut verpackt.

TLB_16

Noch ein Satz Schrauben dazu, ein Aufkleber, und fertig ist die Kleinserie Teelichtbacken.

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.