Aktuell

img_8281Zum Drechseln der Vorderseite habe ich den Außendrehständer etwas beschwert, und eine 13er Röhre mit einem größeren Halter versehen.


img_8275Noch nicht besonders schön, aber zumindest rund.


img_8273Erste Versuche, die Rückseite zu drechseln. Drehzahl so zwischen 40 und 90 Umdrehungen pro Minute. Das ist natürlich alles andere als optimal, aber mehr verträgt die Elektronik noch nicht.


img_8269Heute habe ich das erste Mal gedrechselt, an meiner Eiche.
Wenn man das Holzstück drehen sieht, hat man erst mal einen riesen Respekt davor,
und mein Außendrehständer,… kann man vergessen. Vielleicht für Schönwetter, aber nicht für das Drechseln einer Naturrandschale, wo hin und wieder mal ein Stück Holz vorbeikommt.
Und die Elektronik,… leicht überfordert. Durch die Unwucht wird die Drehzahl manchmal etwas zu schnell, so daß der Frequenzumrichter das Ganze wieder herbremst, bis es zu langsam ist, und dann beschleunigt er wieder.

Also sind die Hauptwerkzeuge immer noch Kettensäge und Carvingscheibe. Nach wie vor fühle ich mich wohler, wenn mein Kettenzug dabei etwas absichert.


img_8267Während größerer Pausen entlaste ich die Spindel mit Hilfe eines einfachen Gegenlagers.


img_8265Die Motorsäge ist in einem Spezialgestell in der Handauflage so verankert, daß sie nur vertikal gekippt werden kann. So kann ich die Schale immer etwas drehen, und dann wieder ein Stück absägen. Auf die Dauer wird das Teil nicht nur leichter, sondern auch ziemlich symetrisch rund.


img_8263Das Teil ist auf der Bank und läßt sich frei drehen, bis ich allerdings den Motor einschalten kann, ist es noch ein langer Weg.


img_8258In der Werkstatt steht er schon mal.


img_8249Für den besseren Transport bleibt der Fuß vorerst dran.


img_8247Die nächste Zeit wird das Stück mit der Kettensäge leichter gemacht, in diesem Zustand kann ich das Teil meiner VB noch nicht zumuten.


img_8235 Mit Hilfe einer etwas größeren Säge die Mitte noch durchgetrennt, der Anfang ist gemacht.

Am Gewicht hat sich kaum was verändert, das Holzstück ist nach wie vor sauschwer.


img_8229Bisher ist der Rundumschnitt sehr präzise, aber natürlich nicht ganz tief genug.


img_8227Mit großen Hebeln und ein paar Holzklötzen habe ich das ca. 1,3 t schwere Holzstück so ausgerichtet, daß der Sägeschnitt wie gewünscht verläuft.


img_8226Für einen Längsschnitt durch die Astgabel habe ich meine Motorsäge mit dem 60er Schwert auf einem zur Zeit arbeitslosen Rollwagen befestigt, mit dem ich um den Rohling herumfahren kann


holzSeit einigen Tagen liegt vor meiner Hütte etwas Eichenholz, Stamm ca. 1,15 m Durchmesser, Astgabel 1,60 x 1,60 m.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Die Kommentare sind geschlossen.